Seite drucken    Sitemap    Mail an den Paritätischen    Suchtipps    Schriftgröße ändern  
Startseite ParitĂ€t BRB  · 

Home

Pressemitteilung des BĂŒndnisses "Reichtum umverteilen!" vom 19.02.2017


BĂŒndnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land fĂŒr alle!“ will soziale Gerechtigkeit zum Wahlkampfthema machen

Ulrich Schneider, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des ParitĂ€tischen Gesamtverbandes

Eine steuerpolitische Kehrtwende zur Finanzierung von mehr sozialer Sicherheit und notwendigen Investitionen in das Gemeinwesen fordert das BĂŒndnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land fĂŒr alle“ anlĂ€sslich des Welttags der Sozialen Gerechtigkeit am kommenden Montag.

"Unser BĂŒndnis wird dafĂŒr sorgen, dass sich alle Parteien in diesem Wahlkampf zum Thema Vermögens-, Erbschafts- und Einkommensteuer verhalten mĂŒssen. Ein guter Sozialstaat braucht zwingend eine solidarische und nachhaltige Finanzierung. Davon sind wir in Deutschland weit entfernt“, so Ulrich Schneider, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des ParitĂ€tischen Gesamtverbandes. [mehr]

Pressemitteilung des Landesverbandes vom 25.01.2017


Freiwilliges Engagement muss weiter gestÀrkt werden!

Andreas Kaczynski, Vorstandsvorsitzender des ParitÀtischen Brandenburg

„Der ParitĂ€tische Brandenburg gratuliert der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Brandenburg zu 10 Jahren erfolgreicher Arbeit.“ Das erklĂ€rte Andreas Kaczynski, Vorstandsvorsitzender des ParitĂ€tischen Brandenburg, am Mittwoch in Potsdam.

„In Zukunft werden wir noch viel mehr freiwilliges Engagement brauchen! So gibt es schon heute viele gute Ideen und Beispiele, wie durch das Engagement Einzelner oder ganzer Quartiere LebensqualitĂ€t gesichert und den Herausforderungen des demografischen Wandels erfolgreich begegnet wird." [mehr]

Pressemitteilung des Landesverbandes vom 12.01.2017


Personalausstattung in Kitas muss verbessert werden!

Andreas Kaczynski, Vorstandsvorsitzender des ParitÀtischen Brandenburg

Die Potsdamer LINKE verlangt den Einsatz stÀdtischer Mittel zur Verbesserung der Personalsituation in den Kitas.

„Der ParitĂ€tische begrĂŒĂŸt den Vorstoß der Linksfraktion, um endlich Bewegung in eine festgefahrene Debatte zu bringen.“ Das erklĂ€rte Andreas Kaczynski, Vorstandsvorsitzender des ParitĂ€tischen Brandenburg am Donnerstag in Potsdam. [mehr]

Pressemitteilung des Gesamtverbandes vom 05.01.2017


Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung: ParitÀtischer Wohlfahrtsverband weist in aktueller Stellungnahme auf MÀngel und VersÀumnisse hin

Deutliche konzeptionelle und inhaltliche Kritik am Entwurf des fĂŒnften Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung formuliert der ParitĂ€tische Wohlfahrtsverband in einer aktuellen Stellungnahme. Der 655-seitige Berichtsentwurf enthalte zwar durchaus richtige wie alarmierende Fakten, etwa Daten zur wachsenden sozialen Spaltung der Gesellschaft und dem kontinuierlichen Anstieg der Armutsquote, bleibe jedoch eine ehrliche Bewertung und konkrete HandlungsvorschlĂ€ge schuldig. [mehr]

02.01.2017, In eigener Sache


ParitĂ€tischer Brandenburg begrĂŒĂŸt neuen Vorstand

Carsten Pilz, neuer kaufmÀnnischer Vorstand beim ParitÀtischen Brandenburg

Carsten Pilz tritt heute sein Amt als zweiter Vorstand beim ParitĂ€tischen Brandenburg e.V. an. Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Andreas Kaczynski wird er kĂŒnftig Brandenburgs grĂ¶ĂŸten Wohlfahrtsverband mit ĂŒber 300 Mitgliedsorganisationen fĂŒhren. In seinem Verantwortungsbereich liegt die kaufmĂ€nnische Entwicklung des Landesverbandes und seiner Tochtergesellschaften. Damit ist das FĂŒhrungsteam des Verbandes wieder komplett.

"Ich freue mich auf neue Herausforderungen und eine spannende Zusammenarbeit mit den Mitgliedern", sagte Carsten Pilz bei seiner BegrĂŒĂŸung in der LandesgeschĂ€ftsstelle. [mehr]

Der ParitÀtische stellt sich vor


25 Jahre Einsatz fĂŒr Menschlichkeit

Sein 25-jĂ€hriges Bestehen beging der ParitĂ€tische Landesverband Brandenburg e.V. am Freitag im Brandenburg-Saal der Staatskanzlei. Unter anderem wurde dort der neue Imagefilm des Landesverbandes prĂ€sentiert. Einen ersten Bericht und EindrĂŒcke der Medien finden Sie [hier]

FlĂŒchtlingshilfe: Brandenburg zeigt Herz


 

 
top